Sind die Gagen für Musiker gerechtfertigt?

 

4 Stunden auf der Bühne zu stehen und  € 300.- kassieren, hört sich auf den ersten Moment vielleicht etwas unverschämt an, das wäre ein Stundenlohn von € 75.- und eine Menge Geld für jemanden, der sich da nur a bisserl auf die Bühne stellt und singt, dabei gehöre ich aber noch zu den preiswerteren Alleinunterhaltern in der Branche der "gut gebuchten", was sich dahinter verbirgt, sei hier nun aufgelistet: 

  • Equipment wie Gitarren, Bühnenbeleuchtung, Hartschalenkoffer (Cases), Mikrofone, Mischpult, Gitarren Verstärker, Midi-Player, Gesangsanlage, Ständer, Kabel u.s.w. kosten eine Menge Geld, da liegen locker mal € 10000.- auf der Bühne rum, kaputte Kabel, Gitarren-Saiten, Ersatzröhren für Gitarrenverstärker und ausgediente Geräte müssen ersestzt, repariert bzw. nachgekauft werden. 
  • Laufende Kosten wie die eigene Homepage, Werbeschaltungen, Flyer, Büroartikel u.s.w. 
  • Zeitaufwand, natürlich ist es mit den 4 Stunden auf der Bühne zu stehen und zu singen nicht getan, wenn ich einen Auftritt habe, muss ich ins Lager fahren, das Equipment einladen, dann zum Veranstaltungsort fahren, dort angekommen wird wieder ausgeladen und aufgebaut, und ein Soundcheck gemacht, bis dahin sind locker mal 2-5 Stunden vergangen je nach Anfahrt.
    Nach dem Auftritt muss dann auch erst einmal abgebaut werden, dann wird alles ins Auto eingeladen, dann fahre ich zum Lager das Equipment ausladen, und dann nach Hause schlafen, das heißt, dass bei einer Spielzeit von 4 Stunden nochmal mindestens 4 Stunden Vor- und Nacharbeit geleistet werden muss. 
  • Anfahrtskosten, diese beinhalten den Zeitaufwand sowie Treibstoff und Erhaltung des KFZ und sind wirklich knapp bemessen, wenn man bedenkt, dass ich  3 Stunden nach "Tschrunz Tscha Gunz" fahre, dann dort 4 Stunden singe und dann 3 Stunden von "Tschrunz Tscha Gunz"  nach Hause fahre, sind das 10 Stunden in Summe da ist das Ein- und Ausladen, Auf- und Abbauen und Aus- und Einlagern noch gar nicht inkludiert, für eine Gage von € 400.- (€ 100.- Anfahrt für zusätzlich 200 km).
  • Was ich noch an Zeit für Proben oder für das arrangieren von Musiktitel aufwende, blieb hier noch unerwähnt.
  • Nun, ich will nicht jammern, auch wenn das vielleicht so erscheint, ich wollte nur aufzeigen, dass ein Musiker/Alleinunterhalter, der seine Berufung ernst nimmt, auch etwas dafür tut und nicht nur kassiert, wie es vielleicht den Anschein hat. Es steckt sehr viel Arbeit dahinter, und ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen.